Unterwalddorf

Unterwaldorf

Zwischen dem Schwarzholz und Podhaj, welche südwestlich von Bischofteinitz aufstiegen, wurde 1792 durch den Teinitzer Magistrat das 1913 auf 8 Häuser angewachsene Unterwalddorf angelegt. Es führte im Volksmund auch den Namen des nahen Waldes „Schwarzholz“. Das Dörfchen war stets nach Bischofteinitz eingemeindet wie auch eingepfarrt.

Josef Bernklau